Storchendorf Bergenhusen: Massensterben bei Jungtieren durch Unwetter

Thema am 13.06.2017
Array

Eigentlich gibt es in Bergenhusen in Schleswig-Holstein die größte Weißstorchkolonie Europas. Normalerweise sind die Storchenhorste dort zu dieser Zeit voll mit Küken, doch stattdessen sind überall nur tote Vögel und leere Nester zu sehen. Man spricht inzwischen von einem Massensterben. Vor drei Wochen sind 28 Jungstörche in Bergenhusen geschlüpft. Weil ihr Gefieder noch nicht ausgebildet ist, kühlen die Vögel schnell aus. Wenn die Vögel unterkühlt sind, sind sie schwach und wollen nicht fressen. Deshalb ist seit letzter Woche über die Hälfte von ihnen tot. Damit die letzten 13 Küken überleben, müssen die Altstörche genügend Futter ranschaffen, denn die Jungen fressen eineinhalb Kilogramm Mäuse, Frösche und Würmer jeden Tag. Das Nest muss jetzt noch zwei Wochen trocken bleiben. Dann ist das Gefieder so dicht, dass den Küken ein Unwetter nichts mehr ausmachen kann.

Weitere Videos

Hol dir die neue SAT.1 REGIONAL APP
© Sat.1 Norddeutschland GmbH