Wie schütze ich mein Kind vor Verbrennungen und Verätzungen?

Thema am 07.12.2017
Array

Mittwoch war Tag des brandverletzten Kindes. Seit acht Jahren gibt es diesen mittlerweile. Die Feuerwehr und die Initiative „Paulinchen“ machen jedes Jahr auf die Gefahren aufmerksam, die Kindern vor allem im Haushalt drohen. Schulen, Apotheken, Kitas und Krankenhäuser beteiligen sich an der Aktion. Der Tag des brandverletzten Kindes steht in diesem Jahr unter dem Motto: Kinderhände weg von heißen Flächen! Ein Warnruf, der sich hauptsächlich an die Eltern kleiner Kinder richtet. Denn schon heiße Flüssigkeiten schädigen ab 52° Celsius die Haut. Der Inhalt einer Tasse kann bis zu 30% der Körperoberfläche eines Säuglings oder Kleinkindes verbrühen.


Was Sie tun können, um Ihre Kinder vor Verbrennungen zu schützen:

  • Achten Sie auf mögliche Gefahrenquellen, vor allem in der Weihnachtszeit.
  • Lassen Sie niemals nur heißes Wasser einlaufen, kontrollieren Sie die Badewassertemperatur.
  • Lassen Sie den Heißwasserregler nie auf „Heiß“ stehen! Das Kind könnte sich beim Öffnen des Wasserhahnes verbrühen.
  • Lassen Sie Eimer oder Wannen mit heißen Flüssigkeiten nicht auf dem Boden stehen. Kinder könnten darüber stolpern und hineinfallen. Bleiben Sie bei Ihrem Kind, wenn es inhalieren muss. Leicht zieht es sich die Inhalierflüssigkeit zusammen mit dem Handtuch vom Tisch.
  • Lassen Sie Ihr Kind nie mit offenem Feuer, brennenden Kerzen, etc. allein. Schließen Sie Streichhölzer oder Feuerzeuge immer konsequent weg.
  • Schalten Sie Ihr Bügeleisen ab und ziehen Sie den Stecker heraus, wenn Sie den Raum verlassen. Sichern Sie heiße Heizkörper, Heizungsrohre und Kaminöfen.
  • Heizdecken gehören nicht in Kinderbetten. Ein Säugling/Kleinkind kann nicht sagen, wenn es zu heiß wird.
  • Dunkeln Sie Lampen nicht mit Tüchern oder Papier ab. Verwenden Sie Lichterketten am Weihnachtsbaum an Stelle von Kerzen.
  • Geben Sie Kindern niemals Wunderkerzen in die Hand. Funken können die Kleidung in Brand setzen. Knaller dürfen nicht in Hosentaschen herumgetragen werden, da sie sich durch die Reibung entzünden können.
  • Drachen niemals in der Nähe von Strommasten steigen lassen. Lassen Sie defekte Stromkabel sofort reparieren.
  • Steckdosen mit Kindersicherungen und Fehlerstrom(FI)- Schutzschaltern versehen!
  • Elektrische Geräte nicht in die Nähe von Wasser stellen.


Weiterführende Informationen:

> Aktion Paulinchen: So schützen Sie ihr Kind vor Verbrennungen und Verbrühungen

Weitere Videos

Hol dir die neue SAT.1 REGIONAL APP
© Sat.1 Norddeutschland GmbH