DaZ-Zentrum Neumünster: Schüler sollen in Klassenraum randaliert haben

Thema am 20.01.2017
Array

Im Deutsch-als-Zweitsprache-Zentrum (DaZ) der Helene-Lange-Schule in Neumünster, an dem ausländische Kinder Deutsch lernen, sollen Schüler randaliert und Tische quer durch die Klasse geworfen haben. Laut Schulleitung sei die Lage allerdings etwas entspannter. Ihrer Aussage zufolge habe es keine Randale, sondern lediglich ein Gerangel gegeben, bei dem ein Tisch umgekippt sei. Was ist also wirklich in der Schule passiert?

Die Polizei jedenfalls musste im vergangenen Halbjahr wegen Körperverletzungs- und Diebstahlsdelikten sieben Mal anrücken. Zu häufig. Dieser Meinung ist auch die Lehrergewerkschaft. Es sei jedoch kein Problem der Schule, sondern der Gesellschaft, findet Bernd Schauer, Geschäftsführer der GEW in Schleswig-Holstein: „Wir würden uns wünschen, dass dort noch mehr in die Schulsozialarbeit gesteckt wird und dass aber auch noch mehr Dolmetscher zur Verfügung gestellt werden.“ So könnten Probleme wirklich angesprochen werden, bevor sie eskalieren. Auch der Schuldirektor hat gegenüber 17:30 SAT.1 REGIONAL den Wunsch geäußert, dass mehr mit der Schule, anstatt über sie gesprochen wird. Man sei zwar mit den zuständigen Behörden im Gespräch – sonst hat sich bisher aber noch niemand über die tatsächliche Situation informiert. 

Weitere Meldungen

© Sat.1 Norddeutschland GmbH