A7-Ausbau: Wildbrücke und Unterführung sollen Lebensräume wieder verbinden

Thema am 09.08.2017
Array

Der Ausbau der A7 bedeutet nicht nur neue Straßen für Autofahrer, sondern auch neue Unterkünfte für zahlreiche Tiere. Ihnen wurden schließlich ihre Wege und Lebensräume genommen und nun müssen Alternativen geschaffen werden. Es sind Millionenbeträge, die in den Naturschutz an der Autobahn fließen. Neu ist beispielsweise eine 60 Meter breite Wildbrücke. Auf ihr soll eine komplett neue grüne Landschaft entstehen. Hasen, Rehe oder Käfer können so die A7 gefahrlos überqueren. Ebenfalls neu wird eine Unterführung für einen Wasserlauf sein. Fischotter und Amphibien kommen so unter der Autobahn hindurch. Außerdem entstehen mehrere hundert Hektar Ausgleichsfläche an Wiesen und Wäldern. Ob die Tiere die Maßnahmen aber auch annehmen, wird sich erst noch zeigen.

Weitere Meldungen

© Sat.1 Norddeutschland GmbH