Erdoğan gegen Böhmermann: Teile von Schmähgedicht bleiben verboten

Thema am 10.02.2017
Array

Das Hamburger Landgericht hat am Freitag entschieden, dass der Satiriker Jan Böhmermann Teile seines Gedichts, in dem er den türkischen Staatspräsidenten Tayyip Erdoğan mit Tiersex und Kinderpornographie in Verbindung bringt, weiterhin nicht verbreiten darf. Jan Böhmermann hatte sich auf die Meinungs- und Kunstfreiheit berufen und habe zeigen wollen, wo die Grenze zwischen erlaubter und verbotener Satire läge – das Gericht sah dies anders. Für den türkischen Präsidenten ist das Urteil jedoch nur ein Teilerfolg, denn er wollte das Gedicht vollständig verbieten lassen.

Weitere Meldungen

© Sat.1 Norddeutschland GmbH