Krawalle und Verletzte: „Welcome to Hell“-Demonstration in Hamburg eskaliert

Thema am 07.07.2017
Array

Am Donnerstagabend hat es bei der Demonstration „Welcome to Hell“ Krawalle gegeben. Der Zug mit 12.000 Teilnehmern, darunter 1.000 aus dem „Schwarzen Block“, kam nur wenige hundert Meter weit, bevor die Situation zwischen Polizei und Demonstranten eskalierte. Die Polizei hatte zuvor Personen aus dem Schwarzen Block aufgefordert ihre Vermummung abzulegen. Die meisten kamen dieser Aufforderung nicht nach, woraufhin die Polizei begann zwei jeweils 1.000 Mann starke Blöcke von den anderen Demonstranten abzutrennen. Was folgte, war Gewalt von beiden Seiten: Die Beamten wurden mit Flaschen und Steinen angegriffen und schlugen daraufhin zurück. Die Polizei nahm rund 30 Personen fest. Auch Verletzte gab es auf beiden Seiten. Im Anschluss an die gewaltsam zu Ende gegangene Demonstration verteilten sich die Teilnehmer aus dem Schwarzen Block in die umliegenden Straßen und zogen Richtung Sternschanze und in die Eimsbüttler Osterstraße. In diesen Bereichen kam es zu erheblichen Sachbeschädigungen. Der Innensenator verteidigte am Freitag das Vorgehen der Polizei. Am Ende der Nacht gab es mehr als 100 verletze Polizisten.

Weitere Meldungen

© Sat.1 Norddeutschland GmbH